steirischer herbst 2014: Rauhnacht

Rauhnacht-Presse-web

Die Faszination für Perchten, deren Erscheinungsformen und tiefere Bedeutung liegen der Videoarbeit „Rauhnacht“ von Dennis Feser zugrunde. Gemeinsam mit dem nigerianischen Performer Jelili Atiku spürt er unserer Auffassung von Identität, Authentizität und Natürlichkeit nach. In den Rauhnächten, so ein Volksglaube, sind die Gesetze der Natur außer Kraft gesetzt, die Grenzen zu anderen Welten stehen offen – Tiere sprechen und sagen die Zukunft voraus, gute und böse Geister ziehen durchs Land.

http://www.steirischerherbst.at/2014/deutsch/programm/99-rauhnacht.php

Fragen wagen – Zusammenstöße mit der Sammlung Marta

8402274974_b53b5a8c36_b

1. Juni – 10. August 2014, Lippold-Galerie im Marta Herford (1. Stock)

Eröffnung: Sonntag, 1. Juni 2014, um 11.30 Uhr

„Das soll Kunst sein?“ – „Das kann ich doch auch!“ sind oft spontane Äußerungen überraschter Museumsbesucher im Angesicht von zeitgenössischer Kunst. Marta Herford nimmt solche Kommentare nun gezielt zum Anlass für ein ungewöhnliches Ausstellungsprojekt mit Werken aus der eigenen Sammlung.

Warum versetzt die Gegenwartskunst den Betrachter mal in Ratlosigkeit und Unverständnis, mal in Begeisterung und Faszination? Und „Was ist überhaupt gute Kunst?“, fragt sich nicht nur der Besucher – Kuratoren, Kunstkritiker und -wissenschaftler setzen sich permanent mit den immer neuen Themen und Fragestellungen auseinander, die die zeitgenössische Kunst aufwirft.

In der interaktiv angelegten Ausstellung verbinden sich ausgewählte Filme, Skulpturen, Gemälde, Fotografien und Zeichnungen mit einfachen Fragen und Reflexionen zur Gegenwartskunst. Den so eröffneten Dialog können die Besucher in der Ausstellung weiterführen und sich in den begleitenden digitalen Plattformen austauschen. Für ungewöhnliche textliche Einwürfe in der Ausstellung konnte der bekannte Autor, Kurator und Monopol-Kolumnist Friedrich von Borries gewonnen werden.

Eine Ausstellung, in der Meinung zählt und in der Fragen, die man vielleicht noch nicht zu stellen wagte, ausdrücklich erwünscht sind!

KünstlerInnen

Francois-Marie Banier, Matthew Buckingham, Nezaket Ekici, Dennis Feser, Tamara Grcic, Sekyung Lee, Hans Op de Beeck, Royden Rabinowitch, Lars Rosenbohm, Fernando Sánchez Castillo, Wilhelm Sasnal, Erik Schmidt, Susanne Tunn, Henk Visch, Jens Wolf

RAVY Festival 2014 (Yaoundé)

Bodies_We_Tell

 

`THE BODIES WE TELL ́ presents eleven international artists from the field of perfor- mance art and body based practice to complement the live programme of the RAVY Festival 2014 in Yaoundé.
In the last decade contemporary performance art has become an important field of action for many African artists and RAVY is only one of a growing scene of festivals and events on the continent. The exhibition tries to map the diversity of forms and the connections between performative practices and artists from Africa, Europe and the US.

Curated by Martin Baasch

JELILI ATIKU (Nigeria)
HERVÉ YAMGUEN (Cameroon)
MARCIO CARVALHO (Portugal) DENNIS FESER (Germany) WURA-NATASHA OGUNJI (US/Nigeria) CHRISTIAN ETONGO (Cameroon) ZIERLE & CARTER (UK)
ADEOLA OLAGUNJU (Nigeria)
JOHAN THOM (South Africa)
CHRISS AGHANA NWOBU (Nigeria) BJÖRN DRENKWITZ (Germany)