steirischer herbst 2014: Rauhnacht

Rauhnacht-Presse-web

Die Faszination für Perchten, deren Erscheinungsformen und tiefere Bedeutung liegen der Videoarbeit „Rauhnacht“ von Dennis Feser zugrunde. Gemeinsam mit dem nigerianischen Performer Jelili Atiku spürt er unserer Auffassung von Identität, Authentizität und Natürlichkeit nach. In den Rauhnächten, so ein Volksglaube, sind die Gesetze der Natur außer Kraft gesetzt, die Grenzen zu anderen Welten stehen offen – Tiere sprechen und sagen die Zukunft voraus, gute und böse Geister ziehen durchs Land.

http://www.steirischerherbst.at/2014/deutsch/programm/99-rauhnacht.php

Fragen wagen – Zusammenstöße mit der Sammlung Marta

8402274974_b53b5a8c36_b

1. Juni – 10. August 2014, Lippold-Galerie im Marta Herford (1. Stock)

Eröffnung: Sonntag, 1. Juni 2014, um 11.30 Uhr

„Das soll Kunst sein?“ – „Das kann ich doch auch!“ sind oft spontane Äußerungen überraschter Museumsbesucher im Angesicht von zeitgenössischer Kunst. Marta Herford nimmt solche Kommentare nun gezielt zum Anlass für ein ungewöhnliches Ausstellungsprojekt mit Werken aus der eigenen Sammlung.

Warum versetzt die Gegenwartskunst den Betrachter mal in Ratlosigkeit und Unverständnis, mal in Begeisterung und Faszination? Und „Was ist überhaupt gute Kunst?“, fragt sich nicht nur der Besucher – Kuratoren, Kunstkritiker und -wissenschaftler setzen sich permanent mit den immer neuen Themen und Fragestellungen auseinander, die die zeitgenössische Kunst aufwirft.

In der interaktiv angelegten Ausstellung verbinden sich ausgewählte Filme, Skulpturen, Gemälde, Fotografien und Zeichnungen mit einfachen Fragen und Reflexionen zur Gegenwartskunst. Den so eröffneten Dialog können die Besucher in der Ausstellung weiterführen und sich in den begleitenden digitalen Plattformen austauschen. Für ungewöhnliche textliche Einwürfe in der Ausstellung konnte der bekannte Autor, Kurator und Monopol-Kolumnist Friedrich von Borries gewonnen werden.

Eine Ausstellung, in der Meinung zählt und in der Fragen, die man vielleicht noch nicht zu stellen wagte, ausdrücklich erwünscht sind!

KünstlerInnen

Francois-Marie Banier, Matthew Buckingham, Nezaket Ekici, Dennis Feser, Tamara Grcic, Sekyung Lee, Hans Op de Beeck, Royden Rabinowitch, Lars Rosenbohm, Fernando Sánchez Castillo, Wilhelm Sasnal, Erik Schmidt, Susanne Tunn, Henk Visch, Jens Wolf

blink video art

Link

A professional website for research of video art, performance and multimedia installations.

http://www.blinkvideo.de/

Anita Beckers and Julia Sökeland initiated the video platform blink video art. The web platform connects galleries worldwide and gives the possibility to present their artists online. Since March 2012 there is already a pool of over 400 video works to be looked at on the web. It is a great demand and the portal is growing very quickly. The target audience consists primarily of art professionals such as curators (independent or associated with an institution / museum), collectors, journalists, gallery owners, art students, university professors, and related members of the art world. The use of the site is free of charge. The audience is able to use the website to access information about media artists independent of exhibition calendars or opening times and, in particular, through accreditation will be able to watch video work in full length. The search parameters allow keyword searches by genre, topic and associative terms. You can get in contact directly with the representing galleries in order to buy or exhibit a video work.